Donnerstag, 16. Mai 2013

es hat wieder geRUMSt

Mein heutiger RUMS (klick!, da gibt´s viel zu entdecken...) handelt von einem Kissen, einem Kissen mit Spruch.
Entstanden ist dieses ja bereits am 01. Mai, dem Tag der Arbeit. 
Anders als man nun denken könnte, dreht es sich in dem Gedicht, das die Vorderseite des Kissens für die Küchenbank ziert, gar nicht um Arbeit.  Es dreht sich vielmehr um die Faulheit. Das Gedicht stammt aus der Feder Joachim Ringelnatz´s, und es ist von Ameisen die Rede, die eigentlich nach Australien auswandern wollten...
genäht aus dem letzten Rest meines Retro-Lieblings-Stoffs...und wie ihr es von mir ja kennt, kombiniert mit Karo...

Von soviel TraRa um die Faulheit inspiriert, machte ich mich dann auch gleich noch auf den Weg zum Pflanzenhändler, um mir einen farnblättrigen Faulbaum anzuschaffen. Der wächst jetzt in meinem Garten weiter. 


Und eigentlich sollte ich Euch jetzt noch das Foto vom Faultier zeigen, das ich bei einem unserer Besuche im Augsburger oder Münchner Zoo (??) irgendwann mal in den letzten Jahren geschossen hab, zeigen. 
Das würd ich sicher irgendwo finden, in meinem eigentlich ganz brauchbar chronologisch sortierten Fotoarchiv ... aber dazu bin ich jetzt zu faul... ;)

Kommentare:

  1. Genial!!!
    Super schön > der Stoff ein Hammer!!!
    ❥knutscha

    scharly

    AntwortenLöschen
  2. Hast du das Gedicht genähmalt?? Was für eine tolle Idee! Ringelnatz ist eh genial, und dann so toll umgesetzt. Ich brauch auch Lyrikkissen! Bin ganz geflasht ...

    Danke fürs Zeigen!
    Luci

    AntwortenLöschen

HIER DARFST DU UNGENIERT DEINEN SENF DAZU GEBEN:
Ich freu mich...