Mittwoch, 12. Dezember 2012

Totenkopf-Kissen Tutorial

Schwuppdiwupp
...fertig...

Als ich auf dieses Totenkopf-Bildchen (das von seiner Zeichnerin eigentlich zum Häkeln entworfen worden ist) gestossen bin, 
wusste ich sofort: Das brauch ich noch irgendwann.
Allerdings hab ich´s halt nicht gehäkelt, sondern gestrickt. 
Und heraus kam auch kein Topflappen, sondern ein wunderbar weiches Kuschelkissen aus dieser Wolle.


Falls Ihr für Eure Couchabende demnächst eine Fingerübung benötigt (die Spaß macht und u. U. auch noch ein Weihnachtsgeschenkchen herauskommen könnte), kann ich Euch mit meinen Aufzeichnungen weiterhelfen. 
Bei mir geht Stricken nämlich so: Zuerst wird der schriftliche Plan idiotensicher
auf Papier gebannt, damit man beim Stricken selbst (denn da muss man ja ungestört seinen Gedanken nachgehen können) eigentlich so gut wie keine Konzentration mehr benötigt. Man strickt dann einfach nur so vor sich hin. Immer und immer weiter... 
(Und nebenbei verrenkt man sich genüsslich das Hirn über die noch fehlenden Weihnachtsgeschenke, die unerledigten Dinge, die am nächsten Tag auf einen warten, oder lässt sich von irgendwelchen Geistesblitzen überraschen...)

Dieses Kissen ist für Strick-Anfänger gut zu schaffen und - da nur rechte Maschen... - irgendwie und sowieso kein Kunstwerk.

Zuerst aber ein bisschen Erläuterung: 
(1x durchlesen, Stricktabelle ausdrucken und bewaffnet mit Stricknadeln und Wolle ... ab auf die Couch)
In meiner gestrickten Hülle steckt ein Kissen in der Größe 50 x 50 cm.
Der Totenkopf erstreckt sich vertikal über 40 Strickreihen, horizontal an der breitesten Stelle über 31 Maschen.
Die Blockstreifen im Hintergrund messen bei meinem Kissen jeweils 20 Reihen, also immer nach 20 Reihen Farbwechsel.
Die Bereiche rechts und links vom Totenkopf (also der Rand) sind jeweils 27 Maschen breit.
Gesamtbreite des Kissens: 85 Maschen
Gesamthöhe des Kissens: 108 Reihen
Somit ergibt sich folgende Stricktabelle, die von unten nach oben abgearbeitet wird (um damit wie von selbst einen Totenkopf aufs Kissen zu zaubern).
Pfeil von rechts bedeutet: Hinreihe
Pfeil von links bedeutet: Rückreihe 
Mit dem Totenkopfmuster beginnt man in der 35. Reihe (und ist dann mit der 74. Reihe am oberen Ende des Totenkopfes angelangt...). Im Anschluss daran muss man dann nur noch wieder die 34 Reihen (Hintergrund) stricken und fertig. Naja... fast. Denn die Rückseite fehlt ja auch noch.... Aber die, da kein Bildchen (bei mir jedenfalls), geht ja ruckizucki...
Die Vorder- und Rückseite der Kissenhülle habe ich zum Schluß zusammen-gehäkelt (wobei natürlich eine Öffnung gelassen werden muss, um das Kissen rein- und rauszubekommen...) Zum Verschließen der Öffnung habe ich mich für Klettband entschieden - kaschiert mit einer Stofflasche. 

Auf meiner Tabelle habe ich die Maschen, die später den Totenkopf ergeben in BLAU eingetragen, alle anderen (also der Hintergrund) sind SCHWARZ.





                                                                             
                                                           alles logisch, oder was?
Viel Spaß damit!

(Und hey: Falls das tatsächlich mal jemand ausprobiert, würde ich mich über ein Feedback
freuen. Ob´s geklappt hat...?)

Kommentare:

  1. WOW!!!
    Aber für einen Anfänger????
    Also ich könnte das def nich hinbekommen *rotwerd*
    Aber mir gefällt es total gut :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Kissen! Ich bin fasziniert wie aus (m)einer Häkelanleitung eine Strickvorlage werden kann und dass diese dann so kompliziert aussieht ;) (Ich kenne mich mit Stricken gar nicht aus ...)

    AntwortenLöschen

HIER DARFST DU UNGENIERT DEINEN SENF DAZU GEBEN:
Ich freu mich...